Hansa-Sponsoren-Cup 2017 - wieder unter den Top 10!

Verfasst am .

Der Fußballgott meinte es gut mit dem 15. Sponsoren-Cup des FC Hansa Rostock am 10.06.2017 und schuf die allerbesten Rahmenbedingungen: Schönstes Sommerwetter, großartiger Austragungsort sowie feinstes Catering.
Da versteht es sich fast von selbst, dass das Team M-V eine fröhlich-ambitionierte und von den Haar- bis in die Zehenspitzen motivierte Mannschaft entsandte, um auf dem Rasen des Rostocker Ostseestadions auch noch einen sportlichen Glanzpunkt zu setzen.

Doch bereits beim Losglück schien es der eben noch so gütige Fußballgott nicht mehr ganz so gut mit den Mannen der AOK Nordost zu meinen. Das Team M-V musste in der stärksten der drei Vorrundengruppen antreten. Unbeeindruckt vom "schweren Los" fuhr die Mannschaft nach einem unbekümmerten Auftritt gegen den Gruppenfavoriten "Karls Erdbeerhof" ein am Ende wahrscheinlich leistungsgerechtes 0:0-Unentschieden ein, wobei die besseren Torchancen auf Seiten der Mannschaft des besten Krankenversicherers im Lande zu verzeichnen waren.
Im zweiten Auftritt folgte ein bedauerliches 1:1 gegen die Vertretung der "Nordic Timber". Bedauerlich deshalb, weil hier neben den wiederum unzähligen guten Torchancen, die ungenutzt blieben auch zwei, im weiteren Turnierverlauf noch wichtige Punkte, liegen blieben.
Bei diesem Zwischenstand stieg der Druck auf das Team M-V vor dem nächsten Gruppenspiel doch merklich an. Am Ende stand es gegen die Mannschaft der „Groth & Co. Bau GmbH“ 1:3. Mehr als dieses Ergebnis soll hier keine Erwähnung finden - der Rest ist Schweigen.

Das vierte und letzte Gruppenspiel war dann ein echtes Finalspiel um den Einzug ins Viertelfinale. Und die Ausgangslage war klar: Für das Team M-V musste ein Sieg gegen die "WBS Training AG" her, um noch in die Runde der letzten Acht einzuziehen.

 

 

 

Nach druckvollem Beginn gelang dem Team M-V durch seinen einzigen Torschützen der dritte Turniertreffer und die Mannschaft ging recht früh in Führung. Während sich das Spiel danach recht offen gestaltete, verstrich die Zeit ereignislos zu Gunsten des Teams M-V. Als die reguläre Spielzeit abgelaufen war und die Nachspielzeit begann, wähnte sich die Mannschaft mit der knappen Führung im Rücken bereits im Viertelfinale. Doch noch einmal griff der Fußballgott in das Geschehen ein und ermöglichte dem Gegner infolge einer sicher diskussionswürdigen Schiedsrichterentscheidung den Treffer zum 1:1-Ausgleich. Und obwohl sich all dies bereits weit in der Nachspielzeit zutrug, wollte die Tragik kein Ende nehmen. Nach einem Foulspiel entschied der Unparteiische noch einmal auf Freistoß für das Team M-V und dies in aussichtsreicher Position in Strafraumnähe. Um den unbedingt benötigten Erfolg doch noch zu erringen, warf das Team M-V nun in letzter Sekunde alle Kräfte nach vorn. Während sich im gegnerischen Strafraum ein unglaubliches Gedränge ergab, misslang der Versuch einer Hereingabe und eröffnete dem Gegner eine Konterchance, welche er sich durch einen Schuss auf das verwaiste Tor und den - aus seiner Sicht - Siegtreffer nicht entgehen ließ.

So musste sich das Team M-V mit dem zehnten Platz (bei 15 teilnehmenden Mannschaften) begnügen.

Angesichts der Rahmenbedingungen, der Freude am Spiel und des großen Teamgeists stand jedoch sofort nach Abpfiff  fest: Nächstes Jahr sind wir wieder hier. Ganz sicher.


Das Team M-V spielte mit:
Felix B. (3), Mirko A., Markus J., Jörg D., Moritz B., Steve W., Christian B.,  Andreas H., Thomas 'Magma' S. und Karl S.

 

 

 

 

 

Drucken